Logo Eurofolk Festival Ingelheim

Line up //

Freitag 16.6.2017 //

Rosenbühne

16:30 //

Samuel der Ukulelenprediger
Samuel, Jahrgang 1966, beschreibt seine Musik als eine heftige Mischung aus fetzigen Ukulelen Rock-Songs und krassen philosophischen Schlussfolgerungen.

Seit sieben Jahren arbeitet Samuel Beck am Projekt des Ukulelen-Predigers, einer neuartigen Kombination aus Sprache, Schauspiel und Musik, bei der er seine philosophischen Betrachtungen in den Vordergrund stellt. Wer den Prediger schon in Aktion erlebt hat, kann bestätigen dass er ein Gesamtkunstwerk, das ebenso überzeugend wie revolutionär ist. Auf eine unterhaltsame Art, die Zweifel an der geistigen Gesundheit des Predigers aufkommen lässt, wird der Zuschauer aus seiner etablierten Weltsicht herausgerissen.

Link Samuel der Ukulenenprediger

18:00 //

Schnaps im Silbersee
"Hurra! Mehr schreib ich gar nicht", diese überschäumenden Worte der absoluten Glückseligkeit über den Auftritt in Ingelheim dürften Melvins Feder (Tasten) entsprungen sein. Recht hat er! Auch wir sagen Hurra. Haben die Musiker von Schnaps im Silbersee doch bereits bewiesen, dass sie eigentlich Ingelheimer sind.
Ihr Konzert im Juli 2012 ist uns in bester Erinnerung! Ihr erinnert Euch? Drei Liedermacher, Geschichtenerzähler, Sänger, Quatschmacher, Musiker, Träumer, Fragensteller, Biertrinker, Melancholiker, Rocker, Romantiker, begeisterte Begeisterer und natürlich Gutausseher! Und eine spielt statt Gitarre Geige und ist zumindest im letzten Punkt außer Konkurrenz.

Schnaps im Silbersee  Liedermacher

Burgbühne

20:00 //

Ease Up Ltd.
A long Way to go...Seit 2008 verzaubern Ease Up Ltd. mit ihrem druckvollen Modern Roots Reggae sowohl Publikum als auch Feuilleton. Nun machen sie sich auf den Weg, ihren Tonträger "Long Way" zu präsentieren.
Im Reisegepäck: treibende Riddims und mächtige Bläser-Riffs, die auf französisch-englischen Gesang voller rebellischer Energie treffen. Mit außerordentlicher Spielfreude und entwaffnendem Charme zeigt die neunköpfige Band die ganze Bandbreite ihres Könnens. Man hört natürlich Reggae, aber auch Rocksteady, Ska und Dancehall. Ease Up Ltd. schaffen es dabei immer, am eigenen Sound bzw. auf ihrem Weg zu bleiben.
Wohin die Reise führt? Wer weiß… Eins ist jedenfalls klar: Ease Up Ltd. sollte man sich nicht entgehen lassen!

Schnaps im Silbersee  Reggae

22:00 //

Tanahill Weavers
Die Band war schon früher einmal zu Gast auf dem Ingelheimer Festival – und sie hat, ebenso wie die Besucher, dieses Konzert in allerbester Erinnerung!
Die Tannahill Weavers sind eine von Schottlands besten traditionellen Gruppen. Ihr umfangreiches Repertoire reicht über Jahrhunderte mit feurigen Instrumentals, aktuellen Songs, eigenen und überlieferten Balladen und Wiegenliedern. Ihre Musik zeigt jung und alt gleichermaßen das reiche und vielseitige musikalische Erbe der Kelten. Diese wendigen Musiker haben über die Jahre beständig weltweit Ehrungen für ihre Auftritte und Aufnahmen erhalten, die eigentlich nicht mehr besser sein könnten...was sie aber trotzdem immer wieder beweisen.
2014 wurde Lorne MacDougall, einer der heißesten jungen Dudelsackspieler Schottlands, Mitglied der Gruppe und nahm mit den Anderen die aktuelle CD auf.

Tanahill Weavers  Schottischer Folk

24:00 //

nach Konzertende...
Anstelle der Nachtshow laden wir Euch zum Fire-Space, dem Feuer-Spielplatz ein. Elias vom Mainzer Projekt pYr-art wird Alles was das Herz der Feuerjonglierer, Feuertänzer oder der Staunenden höher schlagen lässt bereithalten. Allerdings ist hier unkontrolliertes (Hinweis für Laien, sorry) Feuerspiel nicht angebracht.
Das ganze wird als eine Art Workshop organisiert.
Lasst Euch überraschen.

Samstag 17.6.2017 //

Rosenbühne

13:00 //

Vanja Dingeldein
Das Leben besteht aus Zufällen. So auch die Programmgestaltung des Folkfestivals Ingelheim.

Machen wir es kurz. Unser Mitorganisator Max hat einen Kollegen, Ihr ahnt schon…? Nach ner lockeren Unterhaltung rund um die Musik stellte sich heraus, hier arbeiten zwei verwandte Seelen miteinander. "He Vanja, spiel doch bei uns." "Echt?" "Na Logo!" Aber - wer ist Vanja und welche Musik ist von ihm zu erwarten? Der Frankfurter (Main) Singer-Songwriter beschreibt seine Mugge als melodischen Indie-Pop, Funk, Soul, auch Folk, Rock und manchmal eher experimentelle Klänge.
Im Mittelpunkt seiner Lieder und Arrangements steht die Stimme, einprägsame Melodien werden von teils minimalistischen, teils rhythmischen Strukturen begleitet, gekitzelt und unterstützt. Die Stücke sind allesamt sehr emotional und entfalten sich von sanften Tönen bis hin zu funkigen Sequenzen und mehrstimmigen Passagen.
Die hörbaren musikalischen Farben und Inspirationen stammen aus Indie-Pop, Folk, Rock und Funk, die Fühlbaren aus der Bewegung an sich – die besten Ideen kamen ihm bis jetzt auf dem Fahrrad oder beim Spazierengehen.

Vanjadingeldein  Singer-Songwriter

14:30 //

Arabisch-Deutsches Musikprojekt
Arabische Klänge werden an diesem Nachmittag auf der Rosenbühne erklingen. Hervorgegangen aus der Zusammenarbeit der Musiker der Mainzer Weltmusikakademie ist ein Projekt, welches Flüchtlingen die Möglichkeit gibt, die Musik ihrer Heimat zu spielen und andere daran teilhaben zu lassen.
Lasst Euch also entführen von arabischen Weisen. Mit dabei ist auch das für diese Musik typische Instrument Oud.

16:00 //

O-ton
Mit viel Gefühl, subtilen Arrangements und ergreifenden Soli kreieren die vier Musiker eine eigene akustische Musik, in der die Nostalgie versunkener Melodien, die Farbe des Mittelmeers, die nordisch-keltische Frische, die Fingerfertigkeit des Balkans, die jiddische Ironie, die Leidenschaft des Tangos sowie Freiheit und Groove von Jazz und Rock in Akkordeon, Klarinette, Saxophon, Gitarre, Kontrabass und Perkussion verschmelzen. Geboten wird ein rarer Höhepunkt konzertanter Weltmusik.
o-ton ist ein 2006 gegründetes Akustik-Quartett, dessen Musik der Weltmusik und des Jazz zugewandt ist. Im Gästebuch ist zu lesen: "Ihr verwebt Einfaches in variantenreichen Lagen zu einem dichtem Klang, der umhüllt, umspinnt und einfängt und ehe man sich versieht ist man in der vierten Dimension, jenseits von Raum und Zeit."

Tanahill Weavers  Folk

burgbühne

17:30 //

The Moonband
Gute Freunde des Festivals sind die Musiker von The Moonband. Sie beschreiben ihre Musik wie folgt: Folknummern, die mit der Isar fließen und anschließend durch das Münchner Nachtleben irren.
Antihelden stolpern über Tonart-, Tempo- und Taktwechsel. Wer Bluegrass wachsen hören möchte, der wird es (ihn) auch hören. Mandoline und Banjo sind die Leadstimmen der Instrumentierung. The Moonband hat ihre eigene musikalische Stimme – zwischen zeitlosem und zeitgenössischem Alternativ Folk.

Tanahill Weavers  

19:00 //

El Pony Pisador
Nach langer Zeit unterwegs als musikalische Piraten, nach heftigen Duellen mit Cowboys im amerikanischen Westen und feierlichen Ritualen mit irischen Druiden, ist Pony Pisador (das tänzelnde Pony) bereit, Euch auch in Ingelheim den Rhythmus und die Faszination ihrer traditionellen Lieder darzubieten.
Tanzt mit ihnen über die irische See, tanzt die Habanera, singt Shanties, katalanische Lieder oder eine Tarantella – und jodelt mit zur mitreißenden Weltmusik.

El Pony Pisador  

22:00 //

Omnia
Omnia zelebrieren "Pagan Folk", eine einzigartige Mischung aus heidnischer, keltischer und Weltmusik. Sie leben und musizieren getreu dem Motto "Philosophie und Natur – Religion ohne Führer oder Regeln".
Omnia singt von persönlicher Freiheit und der persönlichen Verantwortung, von alten keltischen Werten, von Recht und Unrecht. Sie intonieren das globale ökologische Bewusstsein und die spirituelle Verbindung zwischen Mensch und Natur.
Omnia ist die Abkürzung für den Ausruf "Omnia chaos est" (lateinisch für "Alles ist Chaos"), ein Motto der Band.

World of omnia  PaganFolk

24:00 //

Spektakulo
Es erwartet Euch eine Show voll Bewegungskunst und Überraschungen. Durch die Luft wirbelnde Beine und Feuerinstrumente sind in dieser Show mit inbegriffen. Gekonnt bedienen sich die Artisten von Spektakulo verschiedener Disziplinen wie Jonglage, Akrobatik und Feuerkunst.

Spektakulo  

Sonntag 18.6.2017 //

Rosenbühne

12:00 //

Joachim Hemmes & sein Sitar-Projekt
Im vergangenen Jahr war auf der Rosenbühne der Ingelheimer Sitar-Spieler Joachim Hemmes gemeinsam mit einem Literaten zu erleben. Dem Publikum gefiel Hemmes' Spielweise so gut, dass sie die Festivalmacher baten, ihm einen Soloauftritt zu ermöglichen.
Dieser steht am heutigen Sonntag auf dem Programm. Joachim sprach davon, dass er sich vorstellen kann, gemeinsam mit einen versierten Tabla-Spieler auf die Bühne zu treten. Wer sich dazu berufen fühlt sollte sich bereits am Samstag melden.

13:00 //

Jens Bender
Der Gitarrist und Sänger fällt vor allem durch seinen ungewöhnlichen Gitarrenstil auf: Durch zweihändiges Tapping und Trommeln auf dem Korpus seiner Akustikgitarre entsteht häufig der Eindruck, mehrere Musiker seien beteiligt. Die Technik des sogenannten Modern Fingerstyle erlaubt es Melodien, Akkordbegleitung und Percussion-Rhythmen gleichzeitig erklingen zu lassen, was Jens Bender zu einer Art One-Man-Band macht. Sowohl eingängige Songs mit groovigen Beats und (selbst-) kritischen Texten als auch virtuose Instrumentalstücke sind Teil seines Programms.

Jens Bender Gitarrist, Singer-Songwriter 

14:00 //

Bal-o-naise
Die sechs Musiker aus der Region fanden über die Liebe zur Bordun- und Bal-Musik zusammen. Sie spielen französische Tänze sowie Melodien aus Deutschland und aller Welt auf Akkordeon und vielfältigen mittelalterlichen Instrumenten. Da hierbei alle mittanzen können, entsteht eine besondere Mischung aus Spaß, Musik, Freude an Bewegung und Geselligkeit.
Manche Bandmitglieder standen einst in den Anfängen des Folkfestivals auf Ingelheimer Bühnen und sind seit 40 Jahren in verschiedensten Ensembles der Folkmusik treu geblieben.
Höchste Zeit also, mal wieder handgemachte Musik in Ingelheim zu präsentieren.

Balonaise Bal-Folk und Tanz-Musik aus Frankreich und Europa

burgbühne

15:00 //

Canto Sur
Canto Sur spielt traditionelle und folkloristische Musik mit andinen und modernen europäischen Instrumenten und erreichen so eine Fusion, die eigenen Stil und Richtung prägt. Eine Vision ist der Motor der Arbeit der Musikwerkstatt Canto Sur: Mit verschiedensten Aktivitäten soll das reiche kulturelle Erbe Boliviens erhalten und in die heutige Zeit eingebunden werden.
Ein Mittel, um das zu erreichen ist die Förderung künstlerischer und kultureller Aktivitäten. Canto Sur ist eine nicht kommerzielle Gruppe, die das Ziel verfolgt, Kunst und Kultur als wesentliche Elemente der ganzheitlichen Entwicklung des Menschen zu bewahren und zu unterstützen.
Canto Sur – ein Ausdruck der Bindung an Kultur und Identität des eigenen Volkes. Ein Versuch, Kunst und Musik zu Instrumenten zu machen, die die Chancen von Kindern und Jugendlichen verbessern.

Canto Sur   andine Musik (Bolivien)

17:30 //

Yusufs Erben
Die sechs Musiker aus dem Großraum Ingelheim/Bad Kreuznach, haben es sich zum Ziel gesetzt, die gute alte Rockmusik in Verbindung mit vielen Folkanteilen und den beliebten irischen und schottischen Volksweisheiten auf die Bühne zu bringen. Beim Abschlusskonzert des Eurofolk-Festivals stellen sie ihre aktuelle CD "Live 2014" vor. Diese enthält ausschließlich Eigenkompositionen.

Canto Sur   Folk/Rock