Logo Eurofolk Festival Ingelheim

Line up //

Freitag 12.6.2020 //

Rosenbühne

14:00 //

Kathrina
aus dem Tagtäglichen; mal poppig, mal rockig oder punkig, aber stets akustisch! Als Liedermacherband vereint Kathrina die Tradition klassischer Liedermacherei mit modern interpretierter, handgemachter Musik im zeitgemäßen Gewand. - Ungekünstelt und authentisch kommen die 5 Jungs aus Ostwestfalen daher und genauso echt und unaufgeblasen ist auch ihr Sound. Ohne Wehklagen oder erhobenen Zeigefinger, dafür aber mit direkter Ansprache und einer gesunden Portion Ironie und (Selbst-) Kritik.
Seit der Gründung 2005 ist viel passiert. Was ursprünglich mal nur für den eigenen Mikrokosmos gedacht war, hat sich im Laufe der Jahre zu einer kleinen Erfolgsgeschichte entwickelt. Nicht zuletzt auch wegen all der Helfer, Unterstützer und Förderer im Vorder- und Hintergrund: das Kollektiv wächst... und trägt Kathrina weiter hinaus in die Welt - mit jedem Auftritt.

Kathrina  

16:30 //

Maike-Rosa Vogel
Maike Rosa Vogel, geboren und aufgewachsen in Frankfurt am Main, irgendwann im letzten Jahrhundert. Hat schon immer Musik gemacht und sich die Finger wund geschrieben. Kann nicht Bockspringen oder Radschlagen, war ganz gut in der Schule und wurde trotzdem gemocht. Hatte immer eine Gitarre dabei. Wurde dann irgendwie Fahrradkurier, sehr lange. Hat schon immer von Berlin geträumt und lebt jetzt genau da, hat Musik gemacht für Filme, Theater, die eigenen Platten, in Irland, Österreich und Deutschland. Glaubt dir alles, wenn du es ehrlich meinst. Hat einen unfertigen Roman im Keller, der dort bleiben wird, liebt einen Mann aus Irland, hat zwei Kinder, die cooler sind, als sie es jemals sein wird, und alle zusammen träumen sie von der Weltherrschaft. Oder wenigstens davon, die Welt zusammen zu retten.

Maike-Rosa Vogel  

18:00 //

Oriental Jazz Quintett
Welche Musik entsteht, wenn sich europäische und syrische Musiker zu einer Band zusammentun, ihre musikalischen Traditionen einbringen, und ausloten, wie die Musik die Kulturen verbindet? Das interkulturelle Musikprojekt 'Oriental Jazz Quintett' lässt hör- und fühlbar werden, wie sich die unterschiedlichen musikalischen Wurzeln der Musiker gegenseitig befruchten und Neues entsteht. Arabische Maquams umspielen westliche Harmonien, orientalische Rhythmen grooven zu Jazz-Standards, während die fünf Musiker gemeinsam Musik aus aller Welt weltmusikalisch verschmelzen. Das 'Oriental Jazz Quintett' lässt seine Zuhörer um die Welt reisen. Träumen sie zu sehnsuchtsvollen arabischen Melodien, lassen Sie sich von jiddischem Klezmer und amerikanischen Jazz mitreißen und genießen Sie, wie die Musik dabei zur universellen Sprache wird, die Kulturen und Herzen verbindet und sich dabei nicht von behaupteten Grenzen aufhalten lässt.

Oriental Jazz Quintett  

Burgbühne

20:00 //

The Art Of Fusion
Bei TAOF wird Musik zu einer organischen Reise. „The Art Of Fusion“ ist die Verschmelzung von verschiedenen Musikstilen, sowie dem Ziel: Musik, Tanz und visuelle Kunst zusammenzuführen. Wobei jeder Bestandteil seine Eigenheit behält. Avantgardistische Weltmusik der neuen Generation, die in einem lebendigen Mix verschiedenste Instrumente miteinander verschmilzt. Die Basis dieser Melange besteht aus meditativem Hang, jazzigem Schlagzeug, groovigem Bass, sowie Klängen der Gitarre vereint mit fließenden Melodien und mitreißenden Rhythmen. Das Ergebnis ist eine atemberaubende, unvergessliche Show. Das Hang ist ein seltenes und erst im Jahr 2000 in der Schweiz erfundenes Instrument. Aufgrund seiner Einzigartigkeit, als Mischung aus karibischer Steeldrum und indischem Gatham, sowie der nicht Kommerzialisierung eroberte und bereicherte es die Welt der Musik. Sein sphärischer Klang aus einer Vielzahl an Obertönen und raumfüllender Vibration bildet mit den Kompositionen von The Art Of Fusion eine organische musikalische Einheit, die sich jeder klaren musikalischen Kategorie entzieht. Der Kern der Band um den Hangspieler Rafael Sotomayor, der das Projekt 2006 gegründet hat, wird immer wieder von talentierten Gastmusikern und -Tänzern verschiedener Kulturen ergänzt.

Art Of Fusion  

22:00 //

La Fanfarria D.Capitan
Wie eine Piratencrew auf Schatzsuche bereisen die Musiker vom 'Capitan' aus Argentinien den gesamten Globus und verbreiten dabei ihr eigens kreiertes Genre namens ,Fanfarria Latina‘. Das ist eine explosive Mixtur aus Balkan Beat, Cumbia, Rock, Reggae, Ska und vielem mehr. Mit dieser einzigartigen Mischung aus packenden lateinamerikanischen Rhythmen und mitreißenden Balkan-Styles ziehen sie die begeisterten Fans weltweit in ihren Bann! Dabei steht der Begriff nicht nur für die Art von Musik, sondern auch für ein ganz spezielles Lebensgefühl voller Tanzwut und Lebenslust, welches die Band auf der Bühne mit jeder Menge Spaß und Energie zelebriert. Gegründet wurde die Band 2006 in Buenos Aires und tourt seit vielen Jahren durch die ganze Welt.

La Fanfarria D.Capitan  

Samstag 13.6.2020 //

Rosenbühne

14:30 //

Nino & Bluez Boiz
Der brasilianische Sänger Nino Grandi, Komponist und Gitarrist aus Rio de Janeiro, gilt in seiner Heimat als einer „der“ Vertreter des Blues in der heutigen Zeit. Nino, der in der Vergangenheit auch als Sideman für Bands unterschiedlicher Genres wie Rock, Soul, Metal, Hip Hop und Electronic produziert und gespielt hat ist heute auch mit seiner Solokarriere erfolgreich. In den letzten 25 Jahren spielte er egal ob solo oder in verschiedensten Bandformationen auf einigen der wichtigsten Blues-Festivals und in einigen der bekanntesten Jazz-Clubs der Welt. Mit einer Mischung aus Blues, Soul und Psychedelic Rock bringt er egal in welcher Bandformation unverwechselbar seine Töne und seine Persönlichkeit mit ein.
Nino ist Gründungsmitglied der 2002 gegründeten Band „Bulldog“ (Rio Rock & Blues Club Awards - Beste Band des Jahres in zwei aufeinanderfolgenden Jahren - 2008 und 2009) und Gründungsmitglied der Band "Blue Train" gegründet im Jahr 2007. Mit der Kombination aus traditionellem Folk und raffinierter Technik präsentiert Nino sein 2013 erschienenes (Solo)Album „Incomum“, exzentrische Songs mit „süßen“ und sphärischen akustische Klängen. Der inzwischen in Deutschland lebende Nino präsentiert seine neue Show „South American Blues“ welche auf dem ein oder anderen Festival schon bewundert werden durfte. 2019 begann er das lang erwartete neue Album aufzunehmen, welches in 2020 veröffentlicht werden soll. Die Musik ist für Nino ein niemals endender Weg. Und das ist gut so!

Nino & Blues Boiz  

16:00 //

Pari’s Water Lily Project
Stell dir vor du bist auf einem Festival und spürst das starke Bedürfnis, auf einen bestimmten Rhythmus zu tanzen – du bist ein Musikfreak und hörst gerne ausgefeilte Harmonien, Grundmodulationen oder ungewöhnliche Melodien. Hör dir mal Pari’s Water Lily Project an.
Wir nehmen dich mit auf eine Reise zwischen Weltmusik und Jazz … nennen wir es Weltenjazz. Unsere Kompositionen basieren auf unterschiedlichen Rhythmen - mit Afrikanischen, Lateinamerikanischen, Arabischen und Indianischen Einflüssen. Die Melodien kommen aus vielen Teilen dieser Welt während die Jazzharmonie als Grundgerüst bleibt. Durch die Kombination dieser Elemente ist unsere Musik gleichzeitig groovy und tanzbar und doch anspruchsvoll. Sie ist einfach und doch komplex - wie das Leben selbst.

Parijat Water Lily Project  

burgbühne

18:00 //

Kit Hawes & Aaron Catlow
Martin Carthy (guitar/vocals) & Dave Swarbrick (fiddle) gelten als legendäres English-Folk-Roots-Duo. Kit Hawes & Aaron Catlow haben das Zeug dazu, die Nachfolge anzutreten. Gesang, bestechendes Gitarren- und Geigenspiel sind in den Arrangements dieser zwei Vollblutmusiker so dicht und raffiniert miteinander verwoben, dass man sich ihrer Bühnenmagie und Energie einfach nicht entziehen kann. Von peitschenden, schnellen Tunes bis hin zu traditionellen Songs und Eigenkompositionen – Kit und Aaron spannen einen musikalischen Regenbogen mit englischem Folk als Ausgangspunkt. Die beiden Musiker sind Meister darin, vielfältige musikalischen Einflüsse – u.a. auch durch ihre zahlreichen Kooperationsprojekte mit renommierten Musikern wie z.B. Seth Lakeman und Afro Celt Sound – brillant in Szene zu setzen

Kit Hawes & Aaron Catlow englischem Folk

20:00 //

The Magic Mumble Jumble
„Es passiert so viel Gutes, das ist doch geil! Wir leben in einer spannenden Zeit“ - sagt Paul Istance der Songwriter und Bandleader. The Magic Mumble Jumble ist schon immer eine Band mit positiver Message und wahrer Lebensfreude - und sie scheinen damit ins Schwarze zu treffen, denn der Tourkalender ist von April bis November bis oben hin voll! Ende 2019 spielten The Magic Mumble Jumble erfolgreich ihre erste Headliner Tour in Deutschland. „Wir konnten unseren Augen nicht trauen, die Leute strömten förmlich herein und jeder Club war voll!“ – so der Leadsänger. Aber das achtköpfige Ensemble teilt mehr als diese Lebenserfahrungen, nämlich eine ganz eigene Klangwelt aus Jazz, Pop, Indie und Folk und zwar geschüttelt, nicht gerührt. Mit seiner charismatischen Bühnenpräsenz und seiner ‚Live-to-Love‘ Einstellung lässt Bandleader Paul Istance die Shows zu einem magischen Erlebnis werden, bei dem die Kluft zwischen Publikum und Band komplett verschwindet. Mit acht Singstimmen, Blasinstrumenten, Cello, Percussion, Piano, elektrischen sowie akustischen Gitarren und besonders viel positiver Energie, zieht The Magic Mumble Jumle die Menschen in ihren Bann. Alles an dieser Band ist echt: der Sound, die Message und die Menschen dahinter. Mit diesem authentischen Auftreten und dem Talent der Musiker erschafft die Band jedes Mal aufs Neue eine Atmosphäre, in der sich der Zuschauer zugleich frei und verbunden fühlt. Seit ihrer Gründung veröffentlichte die Band mehrere Singles und der Song „Home“ erschien 2015 auf einer Sony Compilation. Diesen Veröffentlichungen folgte 2016 ihr Debüt Album „The Magic Mumble Jumble“ - ein einzigartiger Live-Mitschnitt der Band zusammen mit mehr als 60 Musikern. Die CD wurde aufgrund der hohen Nachfrage schon mehrfach reproduziert. Im Herbst 2017 veröffentlichten sie die EP „We All Want Sunshine“ mit der gleichnamigen Singleauskopplung und brachten daraufhin im November 2018, ihr erfolgreiches zweites Album „Show your Love’ auf den Markt. Dieses Album nahm die Band zusammen mit dem Produzenten Tom Gelissen auf (Ennio Morricone, Woodkid, Armin van Buuren). 2019 wurde The Magic Mumble Jumble große Ehre zu Teil: Das Burg Herzberg Festival” bat die Band die sensationellen Live Aufnahmen des Vorjahres zusammen als Live Album zu veröffentlichen. „Live at Burg Herzberg Festival“ ist ein Werk, dass natürlicher nicht sein könnte und und die stärkste Seite der Band zeigt: eine Live-Performance die ihres Gleichen sucht. Paul Istance präsentiert ein kontinuierlich tiefgründiges und vielschichtiges Songwriting, das auch die gesellschaftlichen Themen unserer Zeit widerspiegelt. 2020 ist für ihn besonders aufregend und spannend, weil sich in unserer Gesellschaft in vielerlei Hinsicht ein Wandel abzeichnet. „Wir haben beispielsweise eine starke Nachhaltigkeitsbewegung. Menschen durch alle Schichten sind davon betroffen, sorgen sich um den Klimawandel und reagieren darauf im privaten Leben! Ich habe es noch nie erlebt, dass so viele Menschen an einem Strang gezogen haben. Ich bin stolz Teil einer solchen Zeit zu sein. Ist doch Wahnsinn! Times are changing.“ Im April 2020 kommen The Magic Mumble Jumble erstmals wieder mit ihrer Spring Tour für ein paar Club-Konzerte nach Deutschland. „Wir haben es einfach nicht so lange ohne Euch ausgehalten und uns entschlossen vor unserer Sommertour nochmal schnell vorbeizuschauen“, sagt Paul Istance.

The Magic Muble Jumble Jazz, Pop, Indie und Folk

22:00 //

K’Daanso & RaggLyf Family
K’Daanso & RaggLyf Family steht für die perfekte Synthese von entspannt- energetischer Reggae/Dancehall-Musik und den unverwechselbaren Klängen ghanaischen Lebensgefühls. Doch nicht nur musikalisch und in ihrer Zusammensetzung will die Band Brücken zwischen dem afrikanischen und dem europäischen Kontinent bauen. Die Songtexte beschreiben Themen beider Lebenswelten und sind dabei sowohl melancholisch-romantisch als auch gesellschaftskritisch, politisch oder ansteckend ausgelassen. Durch die energiegeladene Bühnenperformance schafft es die Band immer wieder, das Publikum zu begeistern und mitzureißen. Dies hat K’Daanso & RaggLyf Family zu einem der Top-Newcomer in Mainz gemacht, der jede Art von Publikum zu begeistern weiß.

 K’Daanso & RaggLyf Family Reggae/Dancehall

danach //

Nachtprogramm
Auch in diesem Jahr wird es nach den Abendkonzerten ein Nachtprogramm geben

Sonntag 14.6.2020 //

Rosenbühne

13:00 //

wer auf der Bühne musizieren möchte, meldet sich bitte während des Festivals bei uns.

 

14:30 //

La Route du Bonheur
Banane ist eines dieser Worte, das so klingt wie es schmeckt und auch La Route Du Bonheur klingen so wie die Bilder, die man beim Klang ihres Namens schmeckt -süß und exotisch und auch wenn sie es manchmal französisch chaotisch angehen, kriegen sie am Ende doch immer noch die Kurve. Auf ihrem Weg durch ferne Düfte und Erinnerungen, Tanz und Schmerz und Rotweinflecken, sammeln sie Swing, Bossa, Blues und Jazz ein und trampen über den Balkan nach Afrika und feiern die Glückseligkeit, denn sie wissen, dass man am Ende am besten immer lacht.

La Route de Bon Heure  

burgbühne

16:00 //

Hadern
Lieder und Gassen-Folk: Pubs, Hinterhöfe, Lagerfeuer, Straßen und Auen – dort kennt sich Hadern aus. Jetzt soll es auf die Bühne gehen. Hadern ist eine deutschsprachige Sänger & Liederschreiber-Kapelle mit spürbarer Nähe zur anglo-sächsischen Folk-Musik. Nicht zuletzt das Instrumentarium dürfte hierfür ausschlaggebend sein: Akustische Gitarren, Bouzouki und Mandoline, Kontrabass und eine irische Bodhran am Rhythmus. Zudem sind die Einflüsse der beiden Bandmitglieder Katrin Bobek (Mandoline) und Eugen Mondbasis (Gitarre, Bouzouki), ebenfalls Mitglieder der Münchner Folkgruppe The Moonband, nicht zu leugnen. Dem aufmerksamen Hörer dürften auch die swingenden Passagen nicht entgehen, deren Herkunft in der musikalischen Heimat des Gypsy-Bassisten Fernando Gschwendtner zu finden sind. Florian Deroubaix (sprich: Därobä), ein bekennender FC St.Pauli-Punk, mit Liebe zur Session-Musik, treibt das Schlagwerk mit besagter irischer Rahmentrommel. Das Zentrum der Gruppe ist Sänger Michael Schrenk. Ein rauer Diamant, dessen musikalische Erfahrungen zwischen Straßenmusik und Berliner Tiergarten-Jams liegen. Heute, wieder in München ansässig, schreibt Schrenk, gemeinsam mit seinem langjährigen Freund Mondbasis, Lieder über heimatlose Seelen und deren Zerrissenheit. Begleitet von mehrstimmigen Gesängen, teils treibenden, teils bluesigen Rhythmen, liebevollen Melodien und Arrangements, streifen ihre, Protagonisten über nebelverhangene Landstraßen und durch menschenleere Spelunken. Momentan arbeiten Hadern an ihrem Debut-Album, welches im Sommer 2020 erscheinen wird. Den akustischen Instrumenten Rechenschaft tragend, wird live im Holzhausdomizil aufgenommen. Martin Hermann, langjähriger Produzenten der Moonband, schleift den groben Gassenklang. Die Aufnahmen halten die Gruppe jedoch nicht davon ab, ebenfalls kleine Konzerte zu geben - meist versammelt um ein Mikrophon oder gänzlich unverstärkt.

Hadern  

18:00 //

Whiskey Denker
Grammophonesk scheppernder Swing – rotzig und musikalisch 1a kunstvoll geschrammelt, geknarzt, getrötet und gegrowlt. Und zwar auf Deutsch. Das ist wieder Jazzmusik, zu der die Arbeiterklasse mit der Kulturelite eine flotte Sohle auf's Parkett legen kann. Hier besinnt man sich darauf zurück, was Swing eigentlich sein sollte: tanzbar, geradeheraus und unterhaltsam. Mischt man nun noch eine gehörige Portion Straßenkötercharme, Ballhausatmosphäre, Garagenbandattitüde und musikalische Unverfrorenheit bei, kann man sich ganz gut vorstellen wie Whiskydenker klingen. „Die ham dit jewisse avec“, könnte der Berliner sagen. Und das kommt nicht von ungefähr, sondern von vier Musikern, die sehr häufig wissen was sie tun und dies dazu ausgefallen instrumentieren: Gesang und Trompete, Banjo, Schlagwerk – und der Bass bläst aus dem Tubax, einem monströsen Bastard aus Saxophon und Tuba.

Whiskey Denker   Swing